Wir Treffen uns

24./25.Juni                    Wallfahrt nach Maria Vesper Bild

September            Herbstausflug noch offen

25.-27.11              Int. St.  Nikolaus Jubiläumstreffen in Missen mit Bruderschafts Versammlung

 

Pilgerfahrt von Nikoläusen auf die Insel Reichenau

 

Unter Einhaltung der behördlichen Auflagen betreffs Covid-19 reisten am 19. Juni gut zwei Dutzend Mitglieder der am 2. Dezember 2016 in Missen im deutschen Allgäu gegründeten Bruderschaft vom hl. Nikolaus von Myra auf die Insel Reichenau. Hier traf man sich mit den aus der Schweiz angereisten Freunden, denn zur Bruderschaft zählen heute auch Mitglieder aus Frankreich, Italien und der Schweiz.

 

Führung durchs Münster in Reichenau

Bei hochsommerlichen Temperaturen führte der kurze Fussmarsch zum Münster St. Maria und Markus, wo die Gruppe von einer Führerin begrüsst und empfangen wurde. Die romanische Säulenbasilika wurde 1089 geweiht und wurde nach der Reformation mehrfach umgebaut und renoviert. Das Finale dieser Arbeiten: Der 1853 erbaute neugotische Turm. Seit 1955 ist das «Münster Unserer Lieben Frau» mit dem Ehrentitel einer «Basilica minor» ausgezeichnet. Bedeutsame Entscheidungen fielen hier unter anderem während des Konstanzer Konzils von 1414 –1418. Während dem Rundgang wusste die Führerin mit ihrem enormen geschichtlichen Wissen zu begeistern, wobei die Besichtigung des alten und kostbaren Kirchenschatzes besonders zu faszinieren wusste.

 

Gottesdienst in der St. Nikolaus-Kirche Allensbach

Nach einem köstlichen Mittagessen beim Wirt «zum alten Mesmer» folgte eine kurze Autofahrt nach Allensbach. Hier besuchte die Pilgerschar die Pfarrkirche St. Nikolaus, um die hl. Messe zu feiern und sich vom hl. Nikolaus die innere Kraft und Inspiration für die Nikolaus-Besuche während der kommenden Adventszeit zu holen. Nach der Messfeier wurden drei neue Mitglieder in die Bruderschaft aufgenommen, womit nun die Bruderschaft genau 100 Mitglieder zählt. Den Abschluss bildete die Erzählung einer örtlichen, überlieferten Legende, wonach der hl. Nikolaus im 18. Jahrhundert eine Pilgergruppe auf der Schiffs-Wallfahrt von Allensbach nach der Wallfahrtskirche Maria Birnau aus Seenot gerettet hat. Laut dieser Legende schickte während eines gefährlichen Sturms ein kleiner Knabe namens Nikolaus – im örtlichen Dialekt «Klos» genannt –, sein Bittgebet um Rettung aus Gefahr zum hl. Nikolaus, worauf der Heilige plötzlich in einer schwebenden Wolke am Ufer zu sehen war und mit dem rechten Zeigefinger auf eine Uferstelle zeigte, wo das Schiff unversehrt anlegen konnte. Diese Legende des Kirchenpatrons Nikolaus wird auf einem Gemälde an der Decke dargestellt.

 

Gruss-Medaillons aus Bari

Bevor die Pilgergruppe die St. Nikolaus-Kirche verliess, wurde sie mit einem unerwarteten Geschenk überrascht. Denn der Dominikaner-Pater Gerardo Cioffari – Direktor des Studi Nicolaiani in Bari – liess durch Hans-Peter (Buda) Rust sämtlichen Teilnehmern mit einem Nikolaus-Medaillons die Grüsse aus der Basilika San Nicola in Bari (Apulien) überbringen. Dies als symbolische Entschädigung für die geplante Reise der Bruderschaft nach Bari im Mai 2020, welche aufgrund der damaligen Pandemie-Massnahmen leider abgesagt werden musste.    

 

St. Nikolaus-Verehrung am Bodensee

Mehrere dem hl. Nikolaus geweihte Kirchen und Kapellen rund um den Bodensee bilden Zeugnisse, dass man in früheren Jahren den Patron der Seefahrer auch hier um Schutz vor Gefahren auf dem Wasser angerufen hat.       

 

Heimfahrt nach faszinierenden Erlebnissen

Nach dem Gottesdienst verabschiedeten sich die Teilnehmer und nahmen um einige Erkenntnisse und Erlebnisse reicher die Heimreise unter die Räder.

 

Hans-Peter (Buda) Rust

 

 

 

 

 

Segnung der neuen Bruderschaftsmitglieder
Segnung der neuen Bruderschaftsmitglieder

SWR Mediathek: Suche  "So feiert der Südwesten"  ab 00:16:28

http://www.ardmediathek.de  Suche: Nikolaustreffen